Kleiderständer – weil sie praktisch sind

Kleiderständer – weil sie praktisch sindHeute wollen wir einmal ehrlich sein: Besitzen Sie tatsächlich einen von diesen riesigen Kleiderschränken, die das halbe Zimmer belegen und einem nach ein oder zwei Jahren bereits nicht mehr gefallen? Das Problem ist bekannt, wird aber oftmals noch mangels guter Ideen zähneknirschend akzeptiert. Dabei ist dies doch gar nicht notwendig. Wie wäre es mit Kleiderständern für zumindest einen Teil der Garderobe? Dann kann der Rest in einem Sideboard oder einem kleineren Schrank verschwinden und das Zimmer sieht gar nicht mehr so voll gestopft aus. Vielmehr wird man feststellen, dass der Kleiderständer, sofern er über Rollen verfügt, genau dort hingestellt werden kann, wo gerade Platz für ihn ist, wo niemand über ihn stolpert. Ja, vielleicht ist es ein bisschen eine Lebenseinstellung vom Schrank, von der Schrankwand wegzukommen. Vielleicht ist es ein bisschen Minimalismus oder ein wenig von allem. Wichtig ist doch nur, dass die Kleidung sauber und ordentlich verstaut werden kann und vor alle auch dabei geordnet bleibt.

Oh, das Thema Ordnung

Saubere und ordentliche Kleidung ist nicht nur in der Geschäftswelt das A und O für die meisten Menschen. Die Kleidung ist ihre Visitenkarte. Nicht nur der Style, sondern auch wie mit der Kleidung umgegangen wird, ist ein deutliches Signal an die Umwelt. Kein Wunder, dass wir eine adäquate Lösung finden wollen, um dem Ordnungswunsch gerecht zu werden. Gerade in kleinen Wohnungen bzw. Räumen kann das Integrieren eines „ordentlichen“ Kleiderschranks zu einem Problem werden. Der Kleiderständer jedoch ist eine gute Alternative für die Kleidungsstücke, die man hängend lagern möchte.

Holz, Metall oder Kunststoff?

Das Material und das Budget sind immer die schwierigsten Punkte, nicht wahr? Denn wie üblich ist die Preisspanne nach oben hin offen, sodass man sich, gerade wenn das Budget nicht ganz so groß ist, ein Limit setzen sollte. Denn wie auch üblich, sind die teuersten Modelle oftmals die schönsten. So auch bei den Kleiderständern.

Holz ist ein warmes, natürliches Material, das in vielen Varianten für diesen Zweck zur Verfügung steht. Oftmals ist auch eine Kombination von Holz und Metall vorhanden, sodass eine sehr gute Stabilität erreicht werden kann. Die meisten Hersteller nutzen Fichte, weil es leicht erhältlich und günstig ist. Aber wenn Sie sich ein wenig umschauen, werden Sie feststellen, dass auch diverse andere Holzarten angeboten werden. Aber an diesem Punkt befinden Sie sich beinahe bereits bei der Frage nach dem Budget. Gerade die exklusiven Holzarten sind ja bekanntlich nicht die günstigsten, richtig? Und trotzdem lässt sich das Material Holz nicht aus dem Bereich der Innenausstattung wegdenken.

Gerade die modern eingerichteten Menschen werden sich auf das Material Metall freuen. Es weist klare Struktur, Einfachheit und gleichzeitig eine zeitlose Note auf, sodass man einen Kleiderständer aus Metall eigentlich zu jedem Ambiente hinzufügen kann. Er fällt irgendwie einfach nicht auf. Und genau das ist ja auch beabsichtigt. Gerade kleine Wohnungen, in denen Schlafzimmer und Wohnzimmer vielleicht sogar eins sind, brauchen Einrichtungsgegenstände, die praktisch, aber unauffällig sind. Die einfachen Kleiderständer aus Metall fallen nur durch eines auf: Genau, durch die tolle Kleidung, die sie tragen dürfen. Wer kennt sie nicht, die Freundin, die sich ohnehin gleich daran macht, die Garderobe durchzusuchen, um ihren Kommentar dazu abgeben zu dürfen (gefragt oder ungefragt)?

Achtung: Pflege und Gewicht

Noch einen Vorteil birgt der Kleiderständer aus Metall: Er ist extrem einfach zu pflegen. Ab und an staubwischen – das wars! Wird er nicht zu schwer beladen, ist er nahezu unkaputtbar und hält quasi ein Leben lang. Aber nur, wenn Sie ihn gut behandeln. Denn auch ein Kleiderständer hat eine gewisse Schmerzgrenze. Diese befindet sich dort, wo das maximale Belastungsgewicht überschritten wird.

Das wird Ihnen nicht passieren? Nun, dann haben Sie entweder eine minimale Garderobe oder aber ein sehr gutes Auge in Bezug auf das Gewicht Ihrer Kleidung. Eines aber ist sicher: Nicht jeder verfügt über diese fantastische Gabe. Nicht selten werden die Kleiderständer mit zu vielen Kleidungsstücken beladen und dann wird dieses eine aufgehängt, das die gesamte Konstruktion zum Einsturz bringt. Dabei ist es unerheblich, ob Metall, Kunststoff oder Holz verwendet wurde. Allerdings muss hinzugefügt werden, dass die wirklich stabilen Holzkleiderständer tatsächlich sehr belastbar sind. Bei den Modellen aus Metall müssten es schon solide Stahlstreben, Stahlrohre sein, damit auch sie ein sehr hohes Limit erreichen.

Nicht nur für die Kleidung

Kleiderständer sind vielfältig einsetzbar. So sieht man sie immer wieder aufgrund ihrer hohen Mobilität auf Flohmärkten. Wie kann man seine Second-Hand-Klamotten besser präsentieren als auf einem Kleiderständer? So hängt sie geordnet und kann vom Interessenten leicht begutachtet werden.

Auch im Eingangsbereich einer Wohnung kann der Kleiderständer gute Dienste leisten. So können dort die Jacken, sowohl die eigenen als auch die des Besuchs, ebenso aufgehängt werden wie Schirme, Handtaschen und Hüte. Viele Modelle verfügen über ein Fußbrett. Auf diesem können die Schuhe oder andere Dinge wie die Hundeleine und das Hundegeschirr oder ähnliches schnell, aber doch ordentlich verstaut werden. Sehr praktisch, zeitlos und man kann ihn jederzeit aus dem Weg rollen, sollte er doch einmal im Wege stehen.

„Der Stumme Diener“

Kennen Sie den Begriff des „Stummen Diener“? Ja, richtig – es ist der Kleiderständer, auf dem man die Kleidung für den nächsten Tag oder den nächsten Termin bereits zurechtlegen kann. Auch sie fallen unter die Rubrik des Kleiderständers. Nein, man muss ihn nicht besitzen. Aber ganz ehrlich: Der Stumme Diener ist schon ein tolles Teil, um den Tag geordnet und ohne Stress zu beginnen. Schließlich muss man nur noch in die Teile, die der Stumme Diener einem hinhält, hineinschlüpfen. Entspannter kann es doch morgens nicht sein, oder doch? In diesem Bereich gibt es ganz tolle Modelle, sodass es wirklich schwerfallen kann, sich zu entscheiden.

Fazit

Ein Kleiderständer kann eine große Hilfe in kleinen Wohnungen / Räumen sein. Zudem sorgt er auch in begehbaren Kleiderschränken für Ordnung. Nein, selbst wenn man über einen großen Kleiderschrank kann man einen Kleiderständer für die Alltagskleidung gebrauchen. Ergo – der Kleiderständer gehört zwar nicht zu den Must-Haves in puncto Einrichtung. Aber er kann in puncto Ordnung eine große Hilfe sein.